KulTour & Mehr


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


In den Hochtaunus

Exkursionen im Umland





TAGESTOUR IN
DEN HOCHTAUNUS

Individuell, informativ und amüsant
(ab Juni 2018)


Blick vom Großen Feldberg in das Usinger Becken

Den Begriff „Taunus“ benutzten schon die Römer, aber bis ins 19. Jahrhundert wurde das Gebirge allgemein als die „Höhe“ bezeichnet. Als Teil des Rheinischen Schiefergebirges gehört der Taunus zu den ältesten Gebirgen Deutschlands und erreicht um den Großen und den Kleinen Feldberg sowie den Altkönig seine höchsten Erhebungen. Noch immer markiert das UNESCO Welterbe Limes eine Grenze; während das Gebiet jenseits eher karg und dünn besiedelt ist, zählen die Städte und Ortschaften auf der terrassenartig abfallenden Südseite zu den be-
vorzugten Wohngebieten der Main-Metropole. Mit einem Kaufkraftindex von 191 des Durchschnitts erreicht Königsten einen bundesweiten Spitzenwert.

881 m über NN - Das Gipfelplateau des Feldbergs

Großer Feldberg

Gemeinsam mit dem Kleinen Feldberg (825 m) und dem Altkönig (798 m) bildet der Große Feldberg das Zentrum des Taunus-Hauptkammes und ist mit einer Höhe von 881 Metern über NN der höchste Berg im Taunus und einer der markantesten Mittelgebirgs-
gipfel Deutschlands. Wahrzeichen des Berges ist der 1937 errichtete weithin sichtbare Fernmeldeturm. Von den weiteren Türmen auf dem Plateau ist einer besteigbar und bietet bei gutem Wetter eine atem-
beraubende Aussicht über Frankfurt und das Rhein-Main-Gebiet. Ein Berggasthof lädt zur Einkehr ein.


Königstein - Das alte Rathaus

Königstein

Zum Schutz der Handelsstraße von Frankfurt nach Köln entstand die 1215 erstmals erwähnte Burg, die Sitz bedeutender Adelsgeschlechter der Region war und 1581 an das Kurfürstentum Mainz gelangte, das die Burg zur starken Landesfestung ausbaute. Das Städtchen im Schatten der größten Burg- und Festungsruine im Taunus entwickelte sich im 19. Jahrhunderts zu einem bevorzugten Kurort, in dem reiche Frankfurter Familien ihre schlossartigen Villen erbauten. Als heilklimatischer Kurort gehört König-
ein zur obersten Stufe der deutschen Klima-Kurorte mit ganzjähriger Kurzeit.

Diie Saalburg - ein idealtypisches Römerkastell

Saalburg - UNESCO Wélterbe

Gut 200 Meter hinter dem durch den „Limes“ mar-
kierten Grenzverlauf zwischen dem römischen Reich und den germanischen Stammesgebieten liegt die Saalburg, das weltweit einzige wieder aufgebaute Römerkastell mit archäologischem Museum. Der durch Kaiser Wilhelm II. geförderte teilweise Wieder-
aufbau (1898-1907) rekonstruiert das Kastell, wie es zwischen 155 und 180 n. Chr. entstand, und ver-
mittelt heute die beste Anschauung einer solchen Anlage. Gemeinsam mit dem Obergermanisch-Räti-
schen Limes gehört die Saalburg zum UNESCO Welterbe.

Idstein - Rathaus und Zugang zur Burg

Idstein

Das Taunusstädtchen Idstein, bis 1721 Residenz der Linie Nassau-Idstein des nassauischen Grafen- und Fürstenhauses, wird überragend von seinem im 17. Jahrhundert umgebauten Residenzschloss, dessen Vorburg mit dem „Hexenturm“ den spätmittelal-
terlichen Zustand bewahrt hat. Der Stadtkern um den zentralen König-Adolf-Platz zeichnet sich durch ein Ensemble sehenswerter Fachwerkhäuser aus. Mit der „Unionskirche“ besitzt Idstein ein Juwel mit einer herausragenden barocken Ausstattung, das nach langer Restaurierung seit 2017 wieder zugänglich ist.



Durchführbar ganzjährig täglich
außer Montag (Schließtag der Saalburg, nur Außenbesichtigung möglich), nicht am 24. Dezember, 31. Dezember. Besichtigung der Burg Königstein von November bis Februar nur samstags und sonntags. Auf dem Feldberg sind im Winter witterungsbedingte Ein-
schränkungen möglich.



Möglicher Ablauf (Variante Königstein):

  • Fahrt zum Feldberg (ggf. über Idstein) mit dem Bus
  • Besichtigung Großer Feldberg
  • Fahrt zur Saalburg mit dem Bus
  • Besichtigung der Saalburg
  • Mittagspause / Zeit zur freien Verfügung
  • Fahrt mit dem Bus nach Königstein
  • Besichtigung Königstein
  • Rückfahrt von Königstein mit dem Bus


Sie möchten Ihren Gästen das Umland zeigen? Ihren Geschäftspartnern etwas Besonderes bieten? Einen schönen Tag mit Ihren Freunden verbringen?

Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern haben wir attraktive Ausflugsziele für Sie zusammen-
gestellt. Diese Touren sind
jederzeit für Sie und Ihre Gäste buchbar. Gerne gestalten wir Ihre Führung individuell und berücksichtigen dabei Ihre persönlichen Wünsche und Interessen.






Was immer Sie interessiert ... wir zeigen es Ihnen!

Ihre Nachricht an uns




Das Honorar für eine Reiseleitung in deutscher Sprache beträgt:


bis 6 Stunden - pro Bus 225,00 €
bis 7 Stunden - pro Bus 255,00 €
bis 8 Stunden - pro Bus 285,00 €


Gerne sind wir auch länger für Sie da. Dafür berechnen wir ein zusätzliches Honorar in Höhe von 30,00 € je angefangener Stunde.



Mögliche zusätzliche Kosten:

  • Eintrittskosten Saalburg 3,50 € pro Person
  • Führungshonorar Saalburg 60,00 € (max. 30 Personen je Gruppe)
  • Ggf. zusätzliches Führungshonorar für 2. Gruppe
  • Parkgebühren: ca. 10,00 € pro Bus
  • Eintrittskosten Burg Königstein 2,00 € pro Person



Alle Preise beinhalten 19% Mehrwertsteuer.
Für fremdsprachliche Führungen fällt ein zusätzliches Honorar an. Gerne geben wir Ihnen Auskunft.




Rainer Niebergall – KulTour & Mehr
Stadtführungen, Stadtgeschichte, Planung, Organisation & Management

Mitglied im Bundesverband der Gästeführer in Deutschland e. V.
Taunusstraße 57 • 65183 Wiesbaden • Telefon 0611 507427 • Mobil 0171 2006704
Email: Info@KulTour-und-Mehr.de

Home | Nächste Tour am Sonntag | 36 x Wiesbaden | Termine | Repertoire | Stadtführung in Wiesbaden | Führungen in Wiesbaden | Am Abend mit der Laterne | Führungen für Gruppen | Exkursionen im Umland | Selbstentdecker | Reportagen | Presse-Echo | Gutscheine | Führungshefte | Impressum | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü