KulTour & Mehr


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Jugendstil in Wiesbaden

Führungen in Wiesbaden > KennenlernTouren



Er drängt sich nicht auf,
er will entdeckt werden:
Jugendstil in Wiesbaden

Eine kunsthistorische EntdeckungsTour
in der Innenstadt

Sonntag, 26. Juli 2020, 15.00 h
Treff: Kurhauskolonnade
(vor dem Eingang zur Spielbank / Automatenspiel)

Leitung: Rainer Niebergall

Für Gruppen jederzeit buchbar
Gruppentarif (bis 25 Personen) 104,00 €


Öffentliche Führung
Sonntag, 26. Juli 2020, 15.00 h

Treffpunkt: Kurhaus-Kolonnade (vor dem Eingang zur Spielbank)
Dauer ca. 2 1/4 Stunden


Tickets: 9,00 € pro Person

Karten vor der Veranstaltung
Reservierung 0611 507427


Ihre Nachricht an uns






Der Jugendstil war eine Protestbewegung. Junge Künstler forderten neue Gestaltungsmöglichkeiten in Architektur und angewandter Kunst und die Abkehr von den historischen Formen. Es galt, einen „modernen“ Stil zu finden, der der eigenen Zeit entsprach und in der Natur seine Anregungen suchen sollte. Sie propa-
gierten ein neues Verhältnis zum Licht, zur Natur und zum menschlichen Körper und opponierten gegen die verkrusteten gesellschaftlichen Strukturen. Sie forder-
ten nicht weniger als eine umfassende Reform des gesamten Lebens. Kunst sollte in das Alltägliche ein-
bezogen werden im Sinne einer umfassenden künst-
lerischen Gestaltung aller Dinge. Sie wehrten sich gegen die industrielle Massenproduktion und forderten handwerkliche Produktionsweisen, wobei die neue Kunst allen zugutekommen sollte.

Beim hessischen Großherzog Ernst Ludwig fielen diese Ansätze auf fruchtbaren Boden. Das eher konservative Wiesbaden blieb dem Historismus verhaftet und rezi-
pierte den Jugendstil in einer spezifischen Wiesbade-
ner Form. Die Stadt erlebte seit der Mitte der 1880er Jahre einen beispiellosen Boom. Während für die gro-
ßen Prachtbauten der Zeit vielfach auswärtige Kory-
phäen herangezogen wurden, baute die Vielzahl der heimischen Architekten Haus um Haus, immer mit dem Anspruch, individuelle Lösungen zu finden und keine Monotonie entstehen zu lassen. Dabei war ihnen das neue Formenrepertoire höchst willkommen. Schon aus ökonomischen Gründen behielten sie die bewährten Strukturen bei und nahmen die neuen Tendenzen vor allem zur Gestaltung der Fassaden auf.

Am ausgeprägtesten findet sich der Jugendstil in Wies-
baden in den nach 1900 entstandenen neuen Stadt-
vierteln jenseits des Kaiser-Friedrich-Rings, dem Rhein-
gauviertel und dem Dichterviertel. Aber auch in der Wiesbadener Innenstadt hat der Jugendstil bei fast jedem Bauvorhaben, das nach 1900 entstand, seine Spuren hinterlassen. Salopp gesagt: die Architekten wollten auch in Wiesbaden moderne Häuser bauen, andererseits aber den Kaiser nicht vergrätzen. Der Wiesbadener Jugendstil drängt sich nicht auf; er will gesucht und entdeckt werden.



Rainer Niebergall – KulTour & Mehr
Stadtführungen, Stadtgeschichte, Planung, Organisation & Management

Mitglied im Bundesverband der Gästeführer in Deutschland e. V.
Taunusstraße 57 • 65183 Wiesbaden • Telefon 0611 507427 • Mobil 0171 2006704
Email: Info@KulTour-und-Mehr.de

Home | Nächste Tour am Mittwoch | Nächste Tour am Sonntag | Sommer SPEZIAL | 40 x Wiesbaden | Termine | Regeln | Stadtführung in Wiesbaden | Führungen in Wiesbaden | Am Abend mit der Laterne | Gruppen-Führungen | Reiseleitungen | Selbstentdecker | Reportagen | Presse-Echo | Gutscheine | Führungshefte | Impressum | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü